Europäisches Netzwerk zur Lese- und Schreibförderung - © ELINET

Grundrecht auf Lese- und Schreibkompetenz

In einer Erklärung verabschiedet das von der Europäischen Kommission finanzierte Europäische Netzwerk zur Lese- und Schreibkompetenz (ELINET – European Literacy Policy Network) das Grundrecht auf Lese- und Schreibkompetenz innerhalb der EU. Europaweit verfügen 20% der 15-jährigen und 55 Millionen Erwachsene nicht über die notwendige Basiskompetenz.

ELINET stellt dazu neben Länderberichten einen europäischen Refrenzrahmen der guten Praxis der Lese- und Schreibförderung bereit. Zielgruppe der zahlreichen Unterlagen und Dienstleistungen sind neben Ministerien und politische Entscheider auch nationale Bildungsinstitute und gemeinnützige Organisationen.

Aus der Erklärung:

Das Grundrecht auf Lese- und Schreibkompetenz

Jede Person in Europa hat das Recht, angemessene Lese- und Schreibkompetenz zu erwerben. Die EU-Mitgliedsstaaten gewährleisten, dass alle Menschen ungeachtet ihres Alters oder Geschlechts, ihrer sozialen und ethnischen Herkunft sowie ihrer religiösen Orientierung über die nötigen Ressourcen und Möglichkeiten verfügen, um gute Lese- und Schreibfähigkeiten zu erwerben, damit sie geschriebene Kommunikation in gedruckter und auch digitaler Form wirksam verstehen und verwenden können.

Hier finden Sie die vollständige Erklärung.