Kooperationen zwischen Generationen

Die Reutlinger Leselern-Paten freuen sich über neue ehrenamtliche Helfer

von Ulrike Nehls

Lesen!“ So lautet die Antwort auf die Frage „Was muss man denn als Leselern-Pate alles können?“ Da Sie dies gerade in der „kleinen“ LESEN, dürfen Sie sich also angesprochen fühlen!

Die Grundidee für das ehrenamtliche Engagement als Leselern-Pate ist: Wer in der Grundschule nicht flüssig lesen lernt, kann die anderen Inhalte, die dort geboten werden, auch nur zu einem Bruchteil aufnehmen. Damit bleiben Schüler meilenweit hinter ihren eigentlichen Möglichkeiten zurück, und große Probleme in der weiteren Schulzeit und in der Ausbildung sind vorprogrammiert. Wir sagen: es ist doch schlimm, dass unser Bildungssystem immer noch funktionale Analphabeten erzeugt! Gerade die aktuelle IZB-Studie (2021) hat nachgewiesen, dass immer mehr Viertklässler große Probleme beim Lesen und im Leseverständnis haben.

Der Verein „MENTOR Leselern-Paten Reutlingen e.V.“ packt dieses Übel nun schon seit 12 Jahren an der Wurzel und hilft, die Lesekompetenz möglichst früh zu steigern. Er kooperiert mit 33 Schulen in der Stadt und im Landkreis Reutlingen, stellt speziell ausgesuchte Materialien zur Verfügung, schult die Mitglieder und schafft den organisatorischen Rahmen für das Zusammenspiel von Leselern-Paten, Lehrern und Schülern.

Das wichtigste Grundprinzip des Vereins ist die 1:1-Betreuung: der Leselern-Pate arbeitet immer nur mit einem Kind. Auch mit nur einer Schulstunde je Woche lässt sich bei den Grundschulkindern schnell der Spaß am Lesen steigern. Die Förderung ist nachhaltig angelegt: das Engagement dauert oft ein Schuljahr. In den Ferien und während des Urlaubs der Leselern-Paten wird natürlich nicht gelesen.

Im Zweiergespräch mit viel Lob vom Leselern-Paten und netten und einfachen Texten, fällt die Angst sich zu blamieren schnell von den Kindern ab. Auch wenn das Lesen anfangs anstrengend ist, kennen die Leselern-Paten viele Methoden, die Zeit kurzweilig und spannend für den Schüler zu gestalten. So lockert beispielsweise ein kurzes Spiel oder ein Schwätzchen die Zeit auf, bis es dann mit dem Lesen weitergeht. Diese Extraportion Aufmerksamkeit tut allen Kindern gut.

Mit den eigenen Eltern zu üben, wäre häufig nicht nur verschenkte Zeit, sondern oft ein Anlass für dicke Luft in der Familie. Es hat auch schon Mütter gegeben, die sich als Leselern-Patinnen zur Verfügung gestellt haben, wenn dafür jemand anderes mit ihrem Spross übt.

Leselern-Paten sind Erwachsene mit Zeit und Freude daran, Grundschulkindern den Spaß am Lesen zu vermitteln. An fast allen Schulen in der Stadt und im Landkreis Reutlingen werden wieder Leselern-Paten gesucht. Der Bedarf ist – auch als Folge von Corona – riesig. Erfahrene Leselern-Paten berichten: es macht Spaß und ist erfüllend, Kindern bei ihrer Entwicklung beizustehen.

Wäre das etwas für Sie? Dann schauen Sie sich unsere Webseite an und nehmen Kontakt zu uns auf.

Info:

Bärbel Jedele
Leiterin Geschäftsstelle
Telefon (0 71 21) 387-8448
Dienstag von 10 bis 12 Uhr (sonst Anrufbeantworter)
kontakt@leselern-paten.org
www.leselern-paten.org